Moderne Designerteppiche

Moderne Designerteppiche bilden eine Brücke zwischen Tradition und Moderne. Namhafte Designer und junge Newcomer orientieren sich an einer reichhaltigen Teppichkultur und interpretieren diese neu. Aufregender Individualismus spiegelt sich in dem Spiel mit Farben und Techniken sowie in der Kombination von alten Mustern und einem globalisierten Designverständnis wider.

Der Designerteppich: Kunst am Boden

Die Teppichwelt befindet sich  in einem stetigen Wandel – klassische Muster, die sich seit Jahrtausenden am Teppichmarkt behaupten konnten, bekommen Konkurrenz. Namhafte Künstlerinnen und Künstler und spannende Newcomer verarbeiten Altbewährtes, brechen mit konventionellen Stilen und werfen Designregeln über Bord.

Perserteppiche galten lange als der Inbegriff von Eleganz, als die einzig logische Wahl des Teppichkenners und Teppichliebhabers. Bis in die 1980er Jahre diktierten die traditionellen Teppichherkunftsländer das Design und es herrschte wenig kreative Veränderung am globalen Teppichmarkt. Traditionelle Muster wurden immer wieder aufgegriffen und in Standardgrößen reproduziert. Die letzten Jahrzehnte haben uns eins gezeigt: Moderne Designerteppiche erfreuen sich größter Beliebtheit und Designer revolutionieren den Blick auf Material, Design, Farbe und Produktionsort.

Der Begriff „Designerteppich“ verweist auf einen stilistischen Umbruch in der von Traditionen durchzogenen Welt der Teppiche. Der Teppich wurde zum Gestaltungsfeld globalisierter Designeinflüsse und künstlerischer Individualität – die Nachfrage auf dem Teppichmarkt ließ nicht lange auf sich warten. Aus der künstlerischen Stagnation der 1980er Jahre entstand aus der “Not eine Tugend” – elegante und schlichte Motive neben expressionistischem und malerischem Glamour. Knallige Akzente neben hellen Tönen wie Weiß, Beige, Hellblau und Grau. Nichts scheint mehr unmöglich!

Antike und klassische Teppiche orientierten sich lange an den Knüpftraditionen ihrer Produktionsländer. Großmedaillons repräsentierten die Macht großer Herrscherhäuser, Flora und Fauna wurden fantasievoll gezeichnet, geometrische Muster repräsentierten das Erbe ganzer Knüpfgenerationen. Diese Teppichknüpftraditionen haben tiefe Wurzeln geschlagen. Internationale Designer tauchen in eben diese reichhaltige Welt ein und interpretieren sie neu. Es wäre ungeschickt ihr den Rücken zuzukehren, die DNA zu zerstören. Der Designerteppich ist der antike Teppich von morgen! 

Junge und moderne Designer verlagern ihre kreative Perspektive und erobern unbesetzte Gebiete. Der Einfluss des Interieurdesigns und die starke Integration der Architektur in Verbindung mit klassischen Motiven und Ornamenten steigerten die Wertschätzung für den Teppich als fester Bestandteil des Wohnbereichs immens. Das Resultat: mehr Raum für Fantasie und Gestaltungsfreiheit und das Schließen der Kluft zwischen Alt und Neu

Der Designerteppich brachte neuen Wind in den sonst klassisch geprägten Teppichmarkt. Heutige Designer treiben die Teppichkunst auf die Spitze – sie testen ihre Grenzen aus, wollen sich und ihren Blick auf die Welt mittels Kunstfertigkeit, Farben aller Art und spielerischer Dimensionen – beispielsweise mit Kaths “Brandtechnik”  – verewigen. Designer spielen mit Dagewesenem und Kommendem. Mittels Farben und Muster wird ein Auge auf altbewährte Teppichknüpftraditionen gerichtet und neu aufbereitet. Das Ergebnis sind zeitlose Designs, die unzählige Jahrzehnte überdauern werden. 

Jan Kath, ein Teppichdesigner aus Bochum, zeigt seine klassisch modernen Kreationen exklusiv und nur bei Rahimi & Rahimi in Wien. Als einer der bekanntesten und besten Designer im Segment der modernen Teppiche wusste Kath mit dem Kulturgut Teppich zu spielen – der globalisierte Zeitgeist als künstlerisches Element in Design und Produktion.

Das Unvollkommene und die Transformation spielen in Kaths Kreationen eine große Rolle. Kath kombiniert klassische Elemente altbewährter orientalischer Teppichmotive mit modernen, minimalistischen Designs. Da findet sich schon einmal der traditionelle “Polonaise”-Teppich in optischer Erosion und 3D-Technik vor

Seide brennt übrigens langsamer als Wolle, also warum nicht einmal wie Kath die “Brandtechnik” entwickeln und dem Teppich neue optische Weiten verpassen. Innovative Techniken sind übrigens Kaths Steckenpferd – neben der “Brandtechnik”, brilliert der Designer in der “Hoch-Tief Musterung”. 

 

“Kompromisslos konservativ” ist Kath bei den Materialien und in der Herstellung der Teppiche. Tibetische Hochlandwolle und Naturseide werden von renommierten Knüpfstätten in Nepal, Indien und Thailand unter fairen und ökologischen Arbeitsbedingungen hochwertig verarbeitet.

Die Neuauflage der Teppichkunst im globalisierten Zeitalter hat auch renommierte Mode-Designer wie Vivienne Westwood, Paul Smith oder Diane von Fürstenberg dazu inspiriert, ihre Visionen Knoten für Knoten in aufregenden Kreationen zu verwirklichen. 

Entdecken Sie exklusiv die Teppiche der Modedesigner bei Rahimi & Rahimi als Generalvertretung des britischen Unternehmens The Rug Company in Österreich.

Rahimi & Rahimi befindet sich stetig auf der Suche nach jungen, aufstrebenden Designern in den sonst stark von Tradition geprägten Herkunftsländern wie Indien, Afghanistan oder Nepal. Auf diese Weise wird Newcomern aus aller Welt die Chance gegeben am Teppichmarkt Fuß zu fassen und unter dem Label “Rahimi Edition” die Ressourcen eines etablierten Unternehmens zu nutzen. Die modernen Designs werden in Eigenproduktion und Fair Trade hergestellt. Das renommierte Familienunternehmen trägt dadurch maßgeblich zur Neuinterpretation der Handwerkskunst bei.

Im Jahr 2020 konnte Dipl.Ing. Carina Pirngruber, MBA als neue kreative Kraft für das Teppichhaus gewonnen werden. Seit dem befindet sich die studierte Modedesignerin in enger Zusammenarbeit mit Architekten, Designern und Innenarchitekten und ist für das Konzept der “Rahimi Edition” verantwortlich. Pirngruber machte sich bereits im sozialen Engagement einen Namen, indem sie sich in unterschiedlichen Belangen stark für Umwelt, Soziales und Tierschutz (“Jane Goodall Institute”) einsetzte. Unter dem Label “Rahimi Edition” führt die Oberösterreicherin ihre Passion weiter. 

Soziale Verantwortung wird in der Produktion qualitätsvoll handgemachter Teppiche großgeschrieben. Die Grenzen der Knüpftraditionen verschwimmen vor allem in der Herstellung handgeknüpfter und handgewebter Teppiche immer mehr. Teppichhändler und Teppichliebhaber werfen seit den 1990er Jahren einen strengen Blick hinter die Kulissen der Teppichproduktion und setzen sich durch Fair Trade Labels wie STEP für faire Löhne und faire Arbeitsbedingungen ein. Missbräuchliche Arbeit wird nicht länger geduldet. In Zusammenarbeit mit verantwortungsvollen Knüpfstätten verschreiben sich Designer sozialen und ökologischen Standards. Internationale Designer verbinden auf diese Art moderne, zeitgenössische Designs und Ansichten mit uralten, eingelebten Knüpftechniken. 

Eins steht fest: Individualität ist beliebter denn je! Dem Wunsch, sich den Teppich zu eigen zu machen, wird nachgegangen. Rahimi & Rahimi bietet Ihnen die Möglichkeit Ihren persönlichen Wunschteppich Wirklichkeit werden zu lassen. Größe, Farben und Format können je nach Designlust und Laune angepasst werden. Auch Jan Kath ermöglicht die Individualisierung seiner Designs nach dem Baukastensystem

 

Die verschiedenen Arten von Designerteppichen

Die Auswahl an Designerteppichen ist groß und macht es bei der Vielfalt an Designs und Farbvariationen nicht gerade einfach, den “richtigen” Teppich zu finden. Neben dem Wohnbereich soll auch der Außenbereich durch wertvolle Stücke in neuem Glanz erstrahlen. Grundsätzlich kann zwischen geknüpften und gewebten Teppichen unterschieden werden. Geknüpfte Teppiche haben zusätzlich, neben Kett- und Schussfaden, einen Flor. Flor bezeichnet die geknüpften Wollfasern, die aus dem Gewebe abstehen. Generell gilt: Je länger der Flor, desto weicher und kuschliger der Teppich. 

Geknüpfte Kurzflor-, Hochflor- und Langflorteppiche:

Diese unterscheiden sich in der Höhe des Flors – dieser kann unter 1,5 cm, zwischen 1,5 cm und 5 cm oder über 5 cm hoch sein. 

Kelims:

Bestehen aus Kette und Schuss – sie sind aus robustem und wetterbeständigem Material wie Wolle, Baumwolle und Tencel und werden gerne an viel genutzten Orten wie Küche, Bad oder Wohnbereich verwendet. 

Outdoor-Teppiche:

Bestehen aus einem robusten und wetterbeständigen Material wie Tencel, Wolle oder Perennial-Garn und können auf Terrassen, Balkons oder Poolbereichen aufgelegt werden. 

Designerteppiche lassen sich – anders als ihre klassischen Vorgänger – nicht mehr am Namen erkennen. Teppichnamen geben vor allem im Segment der Designerteppiche keine Auskunft über Knüpftraditionen. Die Designer stehen als Schöpfer im Mittelpunkt. Mit ihrem Auge für die Kunst des Teppichdesigns und ihrem sozialen Engagement wird die Teppichkunst personifiziert. 

Die Wahl des Materials und der Farben

Die Wahl des Materials ist ein Kunstakt an sich – Material muss mehr können als sich gut anfühlen. Material muss den ästhetischen Ansprüchen unserer heutigen Welt genügen. Die Designerriege von heute spielt mit Farben, Reflexionen und Dimensionen und fasziniert mit Materialmischungen, die Ungeahntes möglich machen.  

Der Wunsch nach robustem und beständigem Material bestimmte schon von Anbeginn die Teppichherstellung. Die Neugierde riss nicht ab. Seit Jahrhunderten begeben sich Teppichenthusiasten auf die Suche nach dem nächsten stofflichen „Big Thing“ – auf die Suche nach dem interessantesten, dem umweltfreundlichsten, dem geschmeidigsten Garn. Die Naturfaser Tencel der österreichischen Firma Lenzing Fibers ist eben so ein Kandidat. 

Die Mischung verschiedenster Materialien sollte nicht unterschätzt werden, sie verleihen dem Designerteppich das gewisse Etwas – qualitativ hochwertige Teppiche faszinieren beispielsweise durch die beständige Sanftheit der tibetischen Hochlandwolle, durch die Lichtspiele der Naturseide oder den Glanz der natürlichen Brennnessel-Fasern. 

Hochwertige Rohstoffe werden stetig strengsten Kontrollen unterzogen und mit natürlichen und geprüften Qualitätsfarbstoff gefärbt. 

Naturbelassene und synthetische Qualitätsfarbstoffe

Das Farbenspiel steht heutzutage in vielen Designs im Vordergrund. Die Arbeit mit natürlichen und synthetischen Qualitätsfarbstoffen eröffnet Designern eine Farbenwelt unzähliger Schattierungen. Innovative Prozesse befreiten die synthetischen Farbstoffe von ihrer negativen Konnotation, sodass die Arbeit mit diesen heutzutage nicht mehr wegzudenken ist. Das Färben der Wolle mit naturbelassenen und synthetischen Farbstoffen ermöglicht eine zeitschonende und ökologische Färbung der Materialien.   

Jan Kath verarbeitet in seiner “Spacecrafted”-Kollektion über 60 verschiedene Farbschattierungen und lässt plastische Träume vom Universum wahr werden. 

Die Wahl des “richtigen” Teppichs: Tipps & Tricks

Designerteppiche sind eine Investition in die Ästhetik und Atmosphäre der eigenen vier Wände. Mit der rein optischen Auswahl eines Teppichs ist es noch nicht getan. Gehen Sie daher bei der Wahl des “richtigen” Teppichs mit Bedacht vor und achten Sie auf folgende Punkte: 

Rahimi & Rahimi berät sich gerne unverbindlich bei Ihrer Teppichwahl und unterstützt Sie in Design-, Farben- und Formfragen Ihres Wunschteppichs. 
  • Raumnutzung: 

Neben dem ästhetischen Aspekt eines Designerteppichs soll dieser natürlich auch einen Nutzen erfüllen. Unterschiedliche Raumanforderungen bestimmen die richtige Wahl des Teppichs maßgeblich. Der Flur oder Eingangsbereich eines Hauses ist etwa einer stärkeren Belastung ausgesetzt, als der Wohn- oder Schlafbereich. Ein Küchenteppich beispielsweise muss dafür robust und pflegeleicht sein.  

  • Größe des Teppichs: 

Fragen Sie sich zunächst, wo der Teppich liegen soll und notieren Sie sich eine Minimal- und Maximalgröße. Unter dem Esstisch, im Schlafzimmer oder doch im kleinen Kinderzimmer? Die Größe des Teppichs ergibt sich aus den verschiedensten Faktoren wie Raumgröße, Liegeplatz (unter/neben Möbeln), gewünschte Wirkkraft und Raumästhetik. Rahimi & Rahimi hat verschiedenste Varianten im Size-Fitting-Guide zusammengetragen.  

  • Einrichtungsstil: 

Designerteppiche harmonisieren idealerweise mit den restlichen Textilien und Möbelstücken im Raum. In der Rolle des räumlichen Mitgestalters will der Teppich den ästhetischen Kreis visuell schließen und den Raum vollkommen wirken lassen: ob als gewagter Design-Bruch oder in Harmonie, ist vollkommen Ihnen überlassen!

  • Moderne oder Klassische Teppiche:

Teppichexperte Farhad Mirfattahi verrät, dass sich meist im Beratungsgespräch bereits ästhetische und architektonische Vorlieben erahnen lassen. Anhand dessen lässt sich eine Vorauswahl möglicher moderner/ klassischer Teppichkandidaten ermitteln. 

Entdecken Sie im Teppichhaus Rahimi & Rahimi und in unserem Online-Shop über 6000 moderne und klassische Teppiche. 

Die Frage nach der “richtigen” Farbe ist wohl einer der Schwierigsten – die Auswahl lässt sie nicht einfacher erscheinen. Orientieren Sie sich bei der Farbauswahl an Ihrem heimischen Umfeld. Welche Kunst befindet sich an den Wänden? In welchen Schattierungen wurden Möbel gehalten? Welche Farbkompositionen verehren Sie in den Bildern Ihrer Lieblingskünstler?

Jedes Material birgt seinen eigenen Charakter. Von einem Teppich zu erwarten, dass er das Tageslicht im Wohnzimmer reflektieren soll, ist daher nicht weit hergeholt und bereits ein wesentlicher Entscheidungsgrund nach Teppichen mit Brennnessel-Fasern oder chinesischer Seide Ausschau zu halten. 

  • Allergiker:

Besonders handgemachte Teppiche aus Naturfasern wie Baumwolle, Wolle und Seide lösen nur sehr selten Allergien aus. Grundsätzlich sollten Sie bei einer starken Hausstauballergie eher zu Kurzflorteppichen greifen. Durch die kurzen Fasern lässt sich der Teppich gründlich saugen und der Staub regelmäßig entfernen.

  • Haustiere: 

Tierfreunde sollten den Teppichkauf keineswegs ausschließen, sondern lediglich einzelne Punkte beachten. Grundsätzlich empfehlen wir Flachgewebe und Kurzflorteppiche, da sich diese aufgrund der kurzen, glatten Fasern problemlos reinigen und saugen lassen. Reagieren Sie schnell, falls doch etwas passieren sollte!

  • Alles ist möglich!

Das Teppichhaus Rahimi & Rahimi führt über 6000 Teppiche auf 3 Etagen und berät Sie gerne unverbindlich zu jedem einzelnen angeführten Punkt. Sollte sich der “richtige” Teppich nicht finden, kann auch ein Wunschteppich selbst designt werden. Entscheiden Sie selbst über Design, Farben, Material und Form des Wunschteppichs!

Versuchen Sie ohne große Vorbehalte in den Teppichkauf zu gehen! 

Lassen Sie sich in Sachen Teppichgröße, Design, Form und Liegeplatz von Rahimi & Rahimi beraten und vereinbaren Sie via Onlineformular oder telefonisch einen unverbindlichen Termin Ihrer Wahl.